#1 Vier Kampfhunde beißen dreijähriges Mädchen tot von Britta 24.05.2010 01:50

avatar

Unglück: Vier Kampfhunde beißen dreijähriges Mädchen tot

Panorama, 22.05.2010, DerWesten



Oldisleben. Vier Kampfhunde haben am Freitag in Thüringen ein dreijähriges Mädchen totgebissen. Die sogenannten Staffordshire-Bullterrier stürzten sich auf das Kind und verletzten auch die zu Hilfe eilende Großmutter schwer.

Ein dreijähriges Mädchen ist in Thüringen von vier Kampfhunden totgebissen worden. Die Steffordshire Bullterrier waren am Freitagabend in einem Einfamilienhaus in Oldisleben im Kyffhäuserkreis unvermittelt über das Kind hergefallen und hatten es getötet. Die 70-jährige Großmutter, die ihr Enkelkind noch schützen wollte, wurde schwer verletzt. Politiker von CDU und SPD forderten am Samstag Konsequenzen für die Haltung von Hunden.

Nach Polizeiangaben hatte das Kind mit der Großmutter in Oldisleben seine Tante besucht. Als deren Steffordshire Bullterrier gegen 17.30 Uhr aus dem Garten kommend in das Einfamilienhaus gelangten, fielen sie sofort über das Kind her. Die Großmutter versuchte die Tiere noch abzuwehren und warf sich schützend auf ihre Enkelin. Daraufhin wurde sie ebenfalls gebissen und schwer verletzt.

Der Tante gelang es schließlich, ihre Hunde wegzubringen. Ärzte konnten dem Mädchen aber nicht mehr helfen. Das Kind starb noch an Ort und Stelle. Die Großmutter kam in ein Krankenhaus und wird dort wegen ihrer Verletzungen an Gesicht und Armen behandelt. Sie befindet sich aber nicht in Lebensgefahr.
Nie etwas mit den Hunden vorgefallen

Bisher ist laut Polizei bei mehreren Besuchen der Großmutter und der Dreijährigen nie etwas mit den Hunden vorgefallen. Daher sei noch völlig unklar, warum sich die Tiere so aggressiv verhielten. Die Hunde wurden noch am Freitag mit Zustimmung der Halterin vom Amtstierarzt eingeschläfert. Die städtischen Behörden hätten nichts von der Haltung der Hunde gewusst, sagte ein Polizeisprecher.

Die Kinderleiche wurde am Samstag in der Rechtsmedizin obduziert. Laut Obduktionsergebnis starb das Mädchen an schweren Bissverletzungen, die es im Gesicht und am Oberkörper erlitten hatte. Die Eltern des Kindes und weitere Familienangehörige würden von Seelsorgern betreut, teilte die Polizei weiter mit. Gegen die Hundebesitzerin wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.

Innenminister Peter Huber (CDU) sagte: „Mein ganzes Mitgefühl gilt den Eltern des kleinen Mädchens.“ Er hoffe, dass durch die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft schnell die Hintergründe des grauenhaften Geschehens geklärt werden könnten.

Der innenpolitische Sprecher der Thüringer CDU-Landtagsfraktion, Wolfgang Fiedler, sieht dringenden Handlungsbedarf. Es sei ein Versäumnis der Vergangenheit, dass in Thüringen nicht festgelegt sei, welche Rassen wie zu halten seien. Auch der SPD-Innenpolitiker Heiko Gentzel erklärte, die bisherige Praxis in Thüringen müsse überdacht werden. Er werde sich dafür einsetzen, dass eine Liste der gefährlichen Hunde erarbeitet werde, für die besondere Regeln gelten. (ddp)

http://www.derwesten.de/nachrichten/pano...-id3013192.html

#2 RE: Vier Kampfhunde beißen dreijähriges Mädchen tot von Babelgam 24.05.2010 14:02

avatar

oh mein gott, mein ganzes mitgefühl gehört den eltern

ich kann und will einfach nicht verstehen, wie man es zulassen kann das in einer familie wo sich kleine kinder aufhalten kampfhunde zuhause sind.
"Es ist ja noch nie was vorgefallen" wenn ich das immer höre könnte ich kotzen vor wut, kampfhunde sind kampfhunde und das werden sie auch immer bleiben. irgendwann kommt der punkt an dem der schalter umgelegt wird und dann ist es zu spät.

jeder soll die rasse halten die er möchte, aber bitte nicht wenn es eine gefahr für kinder in der familie darstellen könnte.

#3 RE: Vier Kampfhunde beißen dreijähriges Mädchen tot von olli 24.05.2010 14:35

Zitat von Babelgam
oh mein gott, mein ganzes mitgefühl gehört den eltern

ich kann und will einfach nicht verstehen, wie man es zulassen kann das in einer familie wo sich kleine kinder aufhalten kampfhunde zuhause sind.
"Es ist ja noch nie was vorgefallen" wenn ich das immer höre könnte ich kotzen vor wut, kampfhunde sind kampfhunde und das werden sie auch immer bleiben. irgendwann kommt der punkt an dem der schalter umgelegt wird und dann ist es zu spät.

jeder soll die rasse halten die er möchte, aber bitte nicht wenn es eine gefahr für kinder in der familie darstellen könnte.





Was ist denn ein Kampfhund? Definiere mal...

...davon mal abgesehen, solange sich in Deutschland jeder Spacken einfach so solche Tiere frei kaufen kann, wird sich auch nichts ändern.

Die Menschen heulen immer rum, was ich auch verstehe, aber getan wird nichts.
Gar Nichts!!!

Oder meint Ihr, eine Hundeführerschein, Chippflicht sowie Versicherungspflicht können an so schlimmen Geschichten irgendwas ändern?

Da muss was passieren!
Jeder kann Hunde so kaufen, jeder kann diese einfach so "vermehren" usw-usf!

Wozu braucht die Tante 4 solche Hunde?
Warum greifen Nachbarn nicht ein, wenn die sich angeblich schon seit Monaten daran störten?


..und vor allem müssten die Strafen bei Nichtbeachtung sehr viel höher angesetzt werden!!!

Leinenpflicht nicht beachtet? 10 Euro!! <--- ist doch lächerlich...da nehmen viele Hundehalter eben 10 euro in Kauf, laufen dafür aber ständig ohne Leine usw.

Die ganzen Strafen, Ordnungsgelder, Owi´s usw. müssen weh tun, sonst bringt das doch nichts.

Die arme Familie tut mir echt leid,...

#4 RE: Vier Kampfhunde beißen dreijähriges Mädchen tot von charisma1997 24.05.2010 15:31

avatar

Zitat von Babelgam
oh mein gott, mein ganzes mitgefühl gehört den eltern

ich kann und will einfach nicht verstehen, wie man es zulassen kann das in einer familie wo sich kleine kinder aufhalten kampfhunde zuhause sind.
"Es ist ja noch nie was vorgefallen" wenn ich das immer höre könnte ich kotzen vor wut, kampfhunde sind kampfhunde und das werden sie auch immer bleiben. irgendwann kommt der punkt an dem der schalter umgelegt wird und dann ist es zu spät.

jeder soll die rasse halten die er möchte, aber bitte nicht wenn es eine gefahr für kinder in der familie darstellen könnte.



Wie bitte definierst Du Kampfhunde???
Es gibt keine Kampfhunde!!!

Hunde sind und bleiben Tiere, die bis zu einem gewissen Grad unberrechenbar sind.
Egal ob Dackel, Golden Retriever oder Bullterrier.

Schalter umgelegt wird...sorry, das ist BILD und RTL Gerede, bei dem ich kotzen könnte vor Wut!

#5 RE: Vier Kampfhunde beißen dreijähriges Mädchen tot von Britta 24.05.2010 21:26

avatar

Zitat von charisma1997


Wie bitte definierst Du Kampfhunde???



Die bekanntesten Kampfhundrassen sind Bullterrier American Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier, Mastiffs, Bullmastiffs, Dogo Argentinos, Fila Braseileros, Mastinos Espagnol, Mastinos Napoletano und Tosa Inus.
Alle haben bestimmte Eigenschaften die sie als Kampfhund auszeichnet. Sie sind angriffslustig, gegen Schmerzen unempfindlich und können sehr stark zubeißen.

Die Eigenschaften wurden von der Zucht über lange Jahre gefestigt und durch eine entsprechende Erziehung kann die Aggressivität leicht gesteigert werden.

Zitat von charisma1997

Es gibt keine Kampfhunde!!!




Das sehe ich anders, diese Hunde sind extra gezüchtet worden mit den Eigenschaften. Zwar nicht um Menschen anzugreifen sonder für die Viehzüchter um ihre Herden zusammen zuhalten besonders für Bullen die mal nach den Hunden mit ihren Hörnern geschlagen haben.

Zitat von charisma1997


Hunde sind und bleiben Tiere, die bis zu einem gewissen Grad unberechenbar sind.
Egal ob Dackel, Golden Retriever oder Bullterrier.



Das sehe ich auch so, jeder Hund kann eine große Gefahr gerade für Säuglinge, Kleinkinder und Kinder darstellen. Darum dürfen Hunde nicht ohne Aufsicht mit Kindern zusammen sein.

Ich denke aber das es ein sehr großer unterschied ist ob ein Dackel, Golden Retriever oder Bullterrier zubeißt. Die Beißkraft und das Festbeißen ist anders. Auch könnte ein Erwachsender gegen einen Dackel oder Golden Retriebver mehr ausrichten da ihre Schmerzgrenze niedriger ist wie bei einen Kampfhund.


Zitat von charisma1997



Hunde sind und bleiben Tiere, die bis zu einem gewissen Grad unberrechenbar sind.

Schalter umgelegt wird...sorry, das ist BILD und RTL Gerede, bei dem ich kotzen könnte vor Wut!



Das geht mir auch so, aber leider zieht das gerade bei den Kampfhunden am besten.

Besser wäre es wenn man Kampfhundzüchtern die Auflage geben würde, genau nachzuweisen wohin ein Wurf gegangen ist und das diese Hundehalter einen Führerschein und wenn es sein muss auch einen Wesenstest vorweisen müssen.

Der Schalter kann bei solchen Hunden leider schneller umgelegt werden als bei anderen Hunden.

Es gibt genug Kampfhundbesitzer(in) die darum diese Hunde halten und sie gerne als Penis Verlängerung zu benutzen.

Diese sind es, die den Kampfhunden einen schlechten Ruf einbringen.

Das alles soll nicht heißen das ich was gegen Kampfhunde habe, ich selber wollte immer einen American Staffordshire Terrier haben.

Nur leider wissen viele nicht wie man mit solchen Hunden umgehen sollte und muss. Und was sie für eine Eigenschaft haben.

Was auch wieder nicht heißen soll das jeder andere Hund keine Eigenschaft in sich trägt ob lieb oder böse die man schnell zum Vorschein bringen kann.

Allgemein sollten alle Hundehalter ob Groß oder Klein, Kampfhund oder nicht eine Hundeschule besuchen und sehen das sie ihre Hunde im Griff haben.

Aber wie heißt es so schon, mein Hund ist sooooo lieb der tut nix! Und schwupp hängt der kleine süße Dackel (egal was) einen am Bein!

#6 RE: Vier Kampfhunde beißen dreijähriges Mädchen tot von charisma1997 25.05.2010 14:12

avatar

Damit ist eigentlich alles gesagt:

http://www.mir-san-hund.de/Aufklaerung.pdf

#7 RE: Vier Kampfhunde beißen dreijähriges Mädchen tot von norobell 25.05.2010 14:38

avatar

im reitrforum ist eine die wohnt 3 häuser weiter vonder familie mit dem vorfall diese hudne sollen keiner lei erzihung gehabt haben!!!!!!!!!!!!! bei 0 erzihung ist sowas irgend wie kein wunder rasse hin oder her das kann dann mit jedem hund passieren das problem ist nie der hund sondern das andere ende der leine!!!!!!!!!!!!!!

#8 RE: Vier Kampfhunde beißen dreijähriges Mädchen tot von Imke 25.05.2010 19:51

viel schlimmer finde ich das jetzt wo das alles passiert ist, alle nachbarn ja gewusst haben wie gefährlich die hunde sind, mir ist dann aber total unverständlich wieso keiner vorher was gemacht hat, ein anruf hätte da wahrscheinlich wunder bewirkt, meiner meinung nach trift die nachbarn eine mitschuld wenn sie es ja alle gewusst haben.

#9 RE: Vier Kampfhunde beißen dreijähriges Mädchen tot von Britta 26.05.2010 01:13

avatar

Zitat von charisma1997
Damit ist eigentlich alles gesagt:

http://www.mir-san-hund.de/Aufklaerung.pdf



Danke für den Hinweis, aber ich denke trotdem muss was passieren! Was die Haltung oder besser die Halter angeht!

Zitat von Imke
viel schlimmer finde ich das jetzt wo das alles passiert ist, alle nachbarn ja gewusst haben wie gefährlich die hunde sind, mir ist dann aber total unverständlich wieso keiner vorher was gemacht hat, ein anruf hätte da wahrscheinlich wunder bewirkt, meiner meinung nach trift die nachbarn eine mitschuld wenn sie es ja alle gewusst haben.



Leider ist es ja immer so! Nun ist das Geschreie wieder groß auch was die Gesetze und Kontrolle usw. angeht! Mal sehen wie es in einigen Tagen ist, dann hört man wieder nichts davon erst wenn wieder was passiert ist! Nur schade das alle schreien wenn es die Kampfhunde sind! Das die Schäferhunde mit an erster Stelle stehen die gerne beißen, schreit keiner!

#10 RE: Vier Kampfhunde beißen dreijähriges Mädchen tot von Britta 26.05.2010 01:19

avatar

Mal was neues dazu:

Dreijährige totgebissen - Ermittlungen gegen Tante

Oldisleben-Sachsenburg - Nach dem tödlichen Kampfhund-Angriff auf ein dreijähriges Mädchen im thüringischen Oldisleben ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Tötung gegen die Hundehalterin.


Nach dem Unfal mit Kampfhunden am Freitag werden in Thürigen Stimmen nach politischen Konsequenzen laut.



Die 44-Jährige, die Tante des totgebissenen Kindes, stand am Samstag noch unter Schock und konnte nicht vernommen werden, wie Staatsanwältin Sandra Bock auf einer Pressekonferenz sagte.

Ob weitere Personen belangt werden könnten, werde noch geprüft. Die vier Staffordshire-Mixbull-Terrier hatten das Kind am Freitag im Haus der Tante unvermittelt angegriffen. Die Uroma, die es zu schützen versuchte, wurde schwerverletzt.

Das Mädchen hatte am Freitagnachmittag gegen 17.30 Uhr mit seiner 70-jährigen Urgroßmutter ihre Tante in Oldisleben-Sachsenburg im Kyffhäuserkreis besucht. Die Hunde waren zu der Zeit auf dem Grundstück in der Nähe der Tante, liefen ins Haus und stürzten sich auf das Kind. Die Urgroßmutter kam dem kleinen Mädchen zu Hilfe, konnte es gegen die vier 30 bis 40 Kilogramm schweren Tiere aber nicht schützen, wurde ebenfalls gebissen und dabei schwer verletzt. Sowohl die Uroma als auch das Kind, die im gleichen Dorf wie die Tante lebten, waren nicht das erste Mal zu Besuch im Haus der 44-Jährigen. Die Tante hatte sich während der Attacke im Garten befunden und nach eigenen Angaben nichts mitbekommen.

Erst als ein Hund mit Blutflecken am Hals zu ihr zurückgekehrt war, sei sie misstrauisch geworden. Sie habe die Tiere unter ihre Kontrolle gebracht und die Rettungskräfte alarmiert. Diese hätten aber nur noch den Tod des Kindes feststellen können. Die Hunde lebten nach Angaben von Polizeioberkommissar Michael Becker ohne Wissen der Behörden bei der Frau. Es gab keinen Zwinger. Ein Nachbar, der mehrfach seinen Zaun wegen der Hunde reparieren musste, soll sich mehrere Male über die aggressiven Tiere beschwert haben. Die Urgroßmutter des Mädchens kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Die Hunde wurden mit der Zustimmung der Halterin eingeschläfert

Zuvor waren sie noch nicht auffällig geworden. Amtstierarzt Gunter Wolf sagte bei der Pressekonferenz, die Tiere hätten bei der Tat abnormales Verhalten offenbart. So hätten sie “ganz aggressiv“ in den Kopf gebissen und selbst kurz vor dem Tod nicht vom Opfer abgelassen. Ein erster Schnelltest nach der Obduktion der Tiere habe aber den Verdacht auf Tollwut nicht bestätigt. Die Eltern, die bei der Tat ihr einziges Kind verloren haben, wurden psychologisch betreut. Sie seien nicht ansprechbar. Auch die Einsatzkräfte, die das Kind gefunden hätten, würden betreut, sagte der Leiter der Polizeidirektion Nordhausen, Uwe Köppen. Sie seien von dem Ereignis sehr angeschlagen gewesen.
Ruf nach politischen Konsequenzen

Nach der tödlichen Beißattacke der vier Kampfhunde wurden am Samstag erste Rufe nach politischen Konsequenzen laut. Der innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Wolfgang Fiedler, sagte im Sender MDR 1 Radio Thüringen, es bestehe dringender Handlungsbedarf. Es sei “ein Versäumnis der Vergangenheit“, dass in Thüringen nicht festgelegt sei, welche Rassen wie zu halten seien. Auch der SPD-Innenpolitiker Heiko Gentzel erklärte, die bisherige Praxis in Thüringen müsse überdacht werden. Er werde sich dafür einsetzen, dass eine Liste der gefährlichen Hunde erarbeitet werde, für die besondere Regeln gelten. Beide Politiker forderten zudem, die Hundehalter mehr in die Pflicht zu nehmen.

http://www.tz-online.de/nachrichten/welt...nte-775490.html

#11 RE: Vier Kampfhunde beißen dreijähriges Mädchen tot von charisma1997 26.05.2010 07:05

avatar

Zitat
Das die Schäferhunde mit an erster Stelle stehen die gerne beißen, schreit keiner!



Ja, weil nun wirklich jeder weiß, dass in den Beißstatistiken absolut jeder Hundebiss regesstriert wird.Also auch die von Polizei- und anderen Diensthunden. Ist ja wohl logisch, dass da der Schäferhund an erster Stelle steht.
Übrigens kommt gleich danach der Mischling!

#12 RE: Vier Kampfhunde beißen dreijähriges Mädchen tot von RaMu 29.05.2010 19:29

avatar

Hallo ,

vielleicht sollte man nicht vergessen das die Kampfhunde nicht einmal gemeldet waren ich denke die hatten schon Ihre gründe die Tiere zu verheimlichen .

Bei einen Polizeihund ist es der Job wenn es gefordert wird beziehungsweise erforderlich ist zu zubeißen damit Schützt er die Menschen vor einer Gefahr wie zum Beispiel einen Angreifer man will ja wohl nicht ernsthaft einen geschulten und abgerichteten Diensthund mit einer Unkontrollierbaren Kampfmaschine vergleichen .

Ganz abgesehen davon sollte man auch nicht vergessen das der Mensch den Hund die Hund erzogen hat auch die die leider das kleine Kind getötet haben da wird schon im vorfeld vieles schief gelaufen sein .

Und das ein Mischlingshund ein Baby getötet hat habe ich noch nicht gelesen oder in den Nachrichten gehört aber auch wenn es schon passiert ist wird der fehler wohl auch erst beim Mensch zu suchen sein .


Gruß RaMu

#13 RE: Vier Kampfhunde beißen dreijähriges Mädchen tot von Pebbles 16.08.2010 21:20

Jeder Hundebiss wird regestriert? Das bezweifel ich.... Wie oft sehe ich Kleinhunde kläffend, Zähnefletschend an der Leine!?
Gut, sie mögen nicht die Beisskraft haben wie ein großer, aber dennoch beißen sie oft, sehr oft.

Das der Schäferhund an erster Stelle steht liegt wohl mit dadran das sogut wie jeder 2. einen hat. Also gibt es wohl mehr Schäferhunde als Staff, Bulli und Co.

Das sie nun mehr Beißkraft haben als andere Hunde ist auch nicht wirklich wahr. Es ist ja nicht einfach so gesagt der Listenhund hat die meiste Beißkraft. Es wurde schon öfter die Beißkraft verschiedener Rassen getestet die alle relativ gleiche größe und Gewicht hatten. Und da war der Staff nicht der stärkste.

Ich glaub wer einmal einen netten "Killer" kennengelernt hat (was ja nicht schwer ist ) hat ein anderes Bild von den Hunden. Und man bedenke die meisten Hunde auf der Liste sind Terrier. Schonmal nen unausgelasteten unerzogenen Jack Russel gesehen? Die gehen manchmal ab wie Schmitz Katze.
Das kann im Prinzip mit jedem Hund passieren.

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen